Datenschutzinformation

Der kor­rek­te Umgang mit Ihren Daten ist uns wich­tig. Hier fin­den Sie alle Hin­wei­se dazu.

1. Name und Kon­takt­da­ten des Ver­ant­wort­li­chen

VONODATA GmbH

Geschäfts­füh­rer: Vol­ker Nobis

Am Dom­hof 30
33378 Rhe­da-Wie­den­brück

Tele­fon: 05242 96 88 900
Tele­fax: 05242 96 88 909
E‑Mail: info@vonodata.de

Kon­takt­da­ten für den Daten­schutz:

VONODATA GmbH

Am Dom­hof 30
33378 Rhe­da-Wie­den­brück

Tele­fon: 05242 96 88 900
Tele­fax: 05242 96 88 909
E‑Mail: datenschutz@vonodata.de


2. Umfang und Zweck der Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten

2.1 Auf­ruf der Web­sei­te

Beim Auf­ruf die­ser Web­sei­te
www​.vono​da​ta​.de

wer­den durch den Inter­net-Brow­ser, den der Besu­cher ver­wen­det, auto­ma­tisch Daten an den Ser­ver die­ser Web­sei­te gesen­det und zeit­lich begrenzt in einer Pro­to­koll­da­tei (Log­file) gespei­chert. Bis zur auto­ma­ti­schen Löschung wer­den nach­ste­hen­de Daten ohne wei­te­re Ein­ga­be des Nut­zers gespei­chert:

  • IP-Adres­se des End­ge­räts des Besu­chers
  • Datum und Uhr­zeit des Zugriffs durch den Besu­cher
  • Name und URL der vom Besu­cher auf­ge­ru­fe­nen Sei­te
  • Web­sei­te, von der aus der Besu­cher auf die Fir­men­web­sei­te gelangt
    (sog. Refer­rer-URL)
  • Brow­ser und Betriebs­sys­tem des End­ge­räts des Besu­chers sowie der Name des vom Besu­cher ver­wen­de­ten Access-Pro­vi­ders.

Die Ver­ar­bei­tung die­ser per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ist gem. Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. f) DSGVO gerecht­fer­tigt. Die Fir­ma hat ein berech­tig­tes Inter­es­se an der Daten­ver­ar­bei­tung zu dem Zweck,

  • die Ver­bin­dung zur Web­sei­te der Fir­ma zügig auf­zu­bau­en
  • eine nut­zer­freund­li­che Anwen­dung der Web­sei­te zu ermög­li­chen
  • die Sicher­heit und Sta­bi­li­tät der Sys­te­me zu erken­nen und zu gewähr­leis­ten und
  • die Admi­nis­tra­ti­on der Web­sei­te zu erleich­tern und zu ver­bes­sern.

Die Ver­ar­bei­tung erfolgt aus­drück­lich nicht zu dem Zweck, Erkennt­nis­se über die Per­son des Besu­chers der Web­sei­te zu gewin­nen. Eine Spei­che­rung die­ser Daten zusam­men mit ande­ren per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten des Nut­zers fin­det nicht statt.

2.2 Kon­takt­for­mu­lar

Besu­cher kön­nen über ein Online-Kon­takt­for­mu­lar auf der Web­sei­te Nach­rich­ten an die Kanz­lei über­mit­teln. Um eine Ant­wort emp­fan­gen zu kön­nen, ist zumin­dest die Anga­be einer gül­ti­gen E‑Mail-Adres­se erfor­der­lich. Alle wei­te­ren Anga­ben kann die anfra­gen­de Per­son frei­wil­lig geben. Mit Absen­den der Nach­richt über das Kon­takt­for­mu­lar wil­ligt der Besu­cher in die Ver­ar­bei­tung der über­mit­tel­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ein. Die Daten­ver­ar­bei­tung erfolgt aus­schließ­lich zu dem Zweck der Abwick­lung und Beant­wor­tung von Anfra­gen über das Kon­takt­for­mu­lar. Dies geschieht auf Basis der frei­wil­lig erteil­ten Ein­wil­li­gung gem. Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. a) DSGVO. Die für die Benut­zung des Kon­takt­for­mu­lars erho­be­nen per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten wer­den auto­ma­tisch gelöscht, sobald die Anfra­ge erle­digt ist und kei­ne Grün­de für eine wei­te­re Auf­be­wah­rung gege­ben sind

3. Wei­ter­ga­be von Daten

Per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten wer­den an Drit­te über­mit­telt, wenn nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. a) DSGVO durch die betrof­fe­ne Per­son aus­drück­lich dazu ein­ge­wil­ligt wur­de,

die Wei­ter­ga­be nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. f) DSGVO zur Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen erfor­der­lich ist und kein Grund zur Annah­me besteht, dass die betrof­fe­ne Per­son ein über­wie­gen­des schutz­wür­di­ges Inter­es­se an der Nicht­wei­ter­ga­be ihrer Daten hat,

für die Daten­über­mitt­lung nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. c) DSGVO eine gesetz­li­che Ver­pflich­tung besteht, und/oder
dies nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. b) DSGVO für die Erfül­lung eines Ver­trags­ver­hält­nis­ses mit der betrof­fe­nen Per­son erfor­der­lich ist.

In ande­ren Fäl­len wer­den per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten nicht an Drit­te wei­ter­ge­ge­ben.

4. Coo­kies

Auf der Web­sei­te wer­den sog. Coo­kies z. Zt. nicht ein­ge­setzt.

5. Plugins sozia­ler Netz­wer­ke (Social Plugins)

Auf unse­rer Fir­men­web­sei­te sind kei­ne Plugins sozia­ler Netz­wer­ke ein­ge­bun­den.

6. Ihre Rech­te als betrof­fe­ne Per­son

Soweit Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten anläss­lich des Besuchs unse­rer Web­sei­te ver­ar­bei­tet wer­den, ste­hen Ihnen als „betrof­fe­ne Per­son“ im Sin­ne der DSGVO fol­gen­de Rech­te zu:

  • gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO Ihre ein­mal erteil­te Ein­wil­li­gung jeder­zeit gegen­über uns zu wider­ru­fen. Dies hat zur Fol­ge, dass wir die Daten­ver­ar­bei­tung, die auf die­ser Ein­wil­li­gung beruh­te, für die Zukunft nicht mehr fort­füh­ren dür­fen;
  • gemäß Art. 15 DSGVO Aus­kunft über Ihre von uns ver­ar­bei­te­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu ver­lan­gen. Ins­be­son­de­re kön­nen Sie Aus­kunft über die Ver­ar­bei­tungs­zwe­cke, die Kate­go­rie der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, die Kate­go­rien von Emp­fän­gern, gegen­über denen Ihre Daten offen­ge­legt wur­den oder wer­den, die geplan­te Spei­cher­dau­er, das Bestehen eines Rechts auf Berich­ti­gung, Löschung, Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung oder Wider­spruch, das Bestehen eines Beschwer­de­rechts, die Her­kunft ihrer Daten, sofern die­se nicht bei uns erho­ben wur­den, sowie über das Bestehen einer auto­ma­ti­sier­ten Ent­schei­dungs­fin­dung ein­schließ­lich Pro­filing und ggf. aus­sa­ge­kräf­ti­gen Infor­ma­tio­nen zu deren Ein­zel­hei­ten ver­lan­gen;
  • gemäß Art. 16 DSGVO unver­züg­lich die Berich­ti­gung unrich­ti­ger oder Ver­voll­stän­di­gung Ihrer bei uns gespei­cher­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu ver­lan­gen;
  • gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespei­cher­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu ver­lan­gen, soweit nicht die Ver­ar­bei­tung zur Aus­übung des Rechts auf freie Mei­nungs­äu­ße­rung und Infor­ma­ti­on, zur Erfül­lung einer recht­li­chen Ver­pflich­tung, aus Grün­den des öffent­li­chen Inter­es­ses oder zur Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen erfor­der­lich ist;
  • gemäß Art. 18 DSGVO die Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu ver­lan­gen, soweit die Rich­tig­keit der Daten von Ihnen bestrit­ten wird, die Ver­ar­bei­tung unrecht­mä­ßig ist, Sie aber deren Löschung ableh­nen und wir die Daten nicht mehr benö­ti­gen, Sie jedoch die­se zur Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen benö­ti­gen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung ein­ge­legt haben;
  • gemäß Art. 20 DSGVO Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, die Sie uns bereit­ge­stellt haben, in einem struk­tu­rier­ten, gän­gi­gen und maschi­nen­le­se­ba­ren For­mat zu erhal­ten oder die Über­mitt­lung an einen ande­ren Ver­ant­wort­li­chen zu ver­lan­gen (Daten­über­trag­bar­keit) und
  • sich gemäß Art. 77 DSGVO bei einer Auf­sichts­be­hör­de zu beschwe­ren. In der Regel kön­nen Sie sich hier­für an die Auf­sichts­be­hör­de Ihres übli­chen Auf­ent­halts­or­tes oder Arbeits­plat­zes oder unse­res Fir­men­sit­zes wen­den.

6.1 Wider­spruch

Sofern die Ver­ar­bei­tung auf Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. e) DSGVO (Wahr­neh­mung einer Auf­ga­be im öffent­li­chen Inter­es­se oder in Aus­übung öffent­li­cher Gewalt) oder auf Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. f) DSGVO (berech­tig­tes Inter­es­se des Ver­ant­wort­li­chen oder eines Drit­ten) beruht, haben Sie das Recht, aus Grün­den, die sich aus Ihrer beson­de­ren Situa­ti­on erge­ben, jeder­zeit gegen die Ver­ar­bei­tung der Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten Wider­spruch ein­zu­le­gen. Das gilt auch für ein auf Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. e) oder Buchst. f) DSGVO gestütz­tes Pro­filing. Nach Aus­übung des Wider­spruchs­rechts ver­ar­bei­ten wir Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten nicht mehr, es sei denn, wir kön­nen zwin­gen­de schutz­wür­di­ge Grün­de für die Ver­ar­bei­tung nach­wei­sen, die Ihre Inter­es­sen, Rech­te und Frei­hei­ten über­wie­gen, oder die Ver­ar­bei­tung dient der Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen.

Sie kön­nen jeder­zeit Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung der Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu Zwe­cken der Direkt­wer­bung ein­le­gen. Das gilt auch für ein Pro­filing, das mit einer sol­chen Direkt­wer­bung in Ver­bin­dung steht. Nach Aus­übung die­ses Wider­spruchs­rechts wer­den wir die betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten nicht mehr für Zwe­cke der Direkt­wer­bung ver­wen­den.

Sie haben die Mög­lich­keit, den Wider­spruch tele­fo­nisch, per E‑Mail oder an unse­re zu Beginn die­ser Daten­schutz­er­klä­rung auf­ge­führ­te Post­adres­se uns form­los mit­zu­tei­len.

6.2 Beschwer­de

Sind Sie der Auf­fas­sung, dass die Ver­ar­bei­tung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten durch uns rechts­wid­rig ist oder gege­be­nen­falls aus ande­ren Grün­den gegen das Daten­schutz­recht ver­sto­ßen, so kön­nen Sie sich bei der für uns zustän­di­gen Auf­sichts­be­hör­de beschwe­ren:

Lan­des­be­auf­trag­te für Daten­schutz und Infor­ma­ti­ons­frei­heit Nord­rhein-West­fa­len

Kaval­le­rie­stra­ße 2 – 4
40213 Düs­sel­dorf
Tel.:   0211 38424 – 0
Fax:   0211 38424 – 10
E‑Mail: poststelle@ldi.nrw.de

7. Stand und Aktua­li­sie­rung die­ser Daten­schutz­er­klä­rung

Die­se Daten­schutz­er­klä­rung hat den Stand vom 17. Okto­ber 2019. Wir behal­ten uns vor, die Daten­schutz­er­klä­rung zu gege­be­ner Zeit zu aktua­li­sie­ren, um den Daten­schutz zu ver­bes­sern und/oder an geän­der­te Behör­den­pra­xis oder Recht­spre­chung anzu­pas­sen.

Ihr Ver­trau­en in den kor­rek­ten Umgang mit Ihren Daten ist für uns eine wich­ti­ge Vor­aus­set­zung für den Erfolg unse­rer Dienst­leis­tun­gen. Die Erhe­bung, Ver­ar­bei­tung (Daten­spei­che­rung, ‑ver­än­de­rung, ‑über­mitt­lung, ‑sper­rung und ‑löschung) und Nut­zung Ihrer Daten geschieht aus­schließ­lich unter Beach­tung der gel­ten­den daten­schutz­recht­li­chen Vor­schrif­ten.
In die­ser Daten­schutz­in­for­ma­ti­on erfah­ren Sie, wie Ihre Daten bei Nut­zung unse­res Dienst­leis­tungs­an­ge­bots ver­ar­bei­tet wer­den.

Wer ist für die Daten­ver­ar­bei­tung ver­ant­wort­lich und an wen kann ich mich wen­den?

Ver­ant­wort­li­cher und Ansprech­part­ner ist:

VONODATA GmbH

Am Dom­hof 30
33378 Rhe­da-Wie­den­brück
Tele­fon: 0 52 42 96 88 900
Tele­fax: 0 52 42 96 88 909
E‑Mail: info@vonodata.de

Ver­tre­ten durch: Vol­ker Nobis

Der betrieb­li­che Daten­schutz­be­auf­trag­te der VONODATA GmbH ist unter
datenschutz@vonodata.de erreich­bar.

Wel­che Quel­len und Daten nut­zen wir?

Wir ver­ar­bei­ten per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten, die wir im Rah­men unse­rer Geschäfts­be­zie­hung von unse­ren Kun­den, Lie­fe­ran­ten oder ande­ren Betrof­fe­nen erhal­ten. Zudem ver­ar­bei­ten wir – soweit für die Erbrin­gung unse­rer Dienst­leis­tung erfor­der­lich – per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten, die wir aus öffent­lich zugäng­li­chen Quel­len (z. B. Schuld­ner­ver­zeich­nis­se, Han­dels- und Ver­eins­re­gis­ter, Pres­se, Inter­net) zuläs­si­ger­wei­se gewin­nen oder die uns von Drit­ten (z. B. einem Logis­tik­un­ter­neh­men) berech­tigt über­mit­telt wer­den.

Rele­van­te per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten kön­nen sein: Per­so­na­li­en (Name, Adres­se und ande­re Kon­takt­da­ten, Geburts­tag und ‑ort sowie Staats­an­ge­hö­rig­keit), Bank­da­ten (Kon­to­ver­bin­dung), Auf­trags­da­ten (z. B. Lie­fer­auf­trag- und Zah­lung per EC-Kar­ten, etc.), Daten aus der Erfül­lung unse­rer ver­trag­li­chen Ver­pflich­tun­gen (z. B. Umsatz­da­ten im Zah­lungs­ver­kehr), Infor­ma­tio­nen über Ihre finan­zi­el­le Situa­ti­on (z. B. Boni­täts­da­ten, Sco­ring oder Rating­da­ten, Wer­be- und Betriebs­da­ten, Doku­men­ta­ti­ons­da­ten (z. B. Moni­to­ring-Pro­to­koll, IT-Doku­men­ta­tio­nen) sowie ande­re mit den genann­ten Kate­go­rien ver­gleich­ba­re Daten.

 

Wofür ver­ar­bei­ten wir Ihre Daten (Zweck der Ver­ar­bei­tung) und auf wel­cher
Rechts­grund­la­ge?

Wir ver­ar­bei­ten per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten im Ein­klang mit den Bestim­mun­gen
der EU-Daten­schutz­grund­ver­ord­nung (DSGVO)
und dem Bun­des­da­ten­schutz­ge­setz (BDSG)

1. zur Erfül­lung von ver­trag­li­chen Pflich­ten (Art. 6 Abs. 1 b DSGVO)

Die Ver­ar­bei­tung von Daten erfolgt zur Erbrin­gung von Dienst­leis­tun­gen im Rah­men der Durch­füh­rung unse­rer Ver­trä­ge mit unse­ren Kun­den bzw. Lie­fe­ran­ten oder zur Durch­füh­rung vor­ver­trag­li­cher Maß­nah­men, die auf Anfra­ge hin erfol­gen. Die Zwe­cke der Daten­ver­ar­bei­tung rich­ten sich in ers­ter Linie nach dem kon­kre­ten Auf­trag und kön­nen unter ande­rem Bedarfs­ana­ly­sen, Bera­tung und Ange­bo­te umfas­sen. Wei­te­re Ein­zel­hei­ten zu den Daten­ver­ar­bei­tungs­zwe­cken kön­nen Sie den maß­geb­li­chen Ver­trags­un­ter­la­gen und unse­ren Geschäfts­be­din­gun­gen ent­neh­men.

2. im Rah­men der Inter­es­sen­ab­wä­gung (Art. & Abs. 1 f DSGVO)

Soweit erfor­der­lich ver­ar­bei­ten wir Ihre Daten über die eigent­li­che Erfül­lung des Ver­tra­ges hin­aus zur Wah­rung berech­tig­ter Inter­es­sen von uns oder Drit­ten.
Bei­spie­le:

  • Gel­tend­ma­chung recht­li­cher Ansprü­che und Ver­tei­di­gung bei recht­li­chen Strei­tig­kei­ten,
  • Ver­hin­de­rung und Auf­klä­rung von Straf­ta­ten,
  • Maß­nah­men zur Gebäu­de- und Anla­gen­si­cher­heit (z. B. Zutritts­kon­trol­len),
  • Maß­nah­men zur Sicher­stel­lung des Haus­rechts,
  • Maß­nah­men zur Geschäfts­steue­rung und Wei­ter­ent­wick­lung von Dienst­leis­tun­gen und Pro­duk­ten
  • Risi­ko­steue­rung im Unter­neh­men

3. auf­grund Ihrer Ein­wil­li­gung (Art. 6 Abs. 1 a DSGVO)

Soweit Sie uns eine Ein­wil­li­gung zur Ver­ar­bei­tung von per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten für bestimm­te Zwe­cke (z. B. Wei­ter­ga­be von Daten im Unter­neh­men, Aus­wei­tung von Zah­lungs­ver­kehrs­da­ten für Mar­ke­ting­zwe­cke, Licht­bil­der im Rah­men von Ver­an­stal­tun­gen, News­let­ter-Ver­sand etc.) erteilt haben, ist die Recht­mä­ßig­keit die­ser Ver­ar­bei­tung auf Basis Ihrer Ein­wil­li­gung gege­ben. Eine erteil­te Ein­wil­li­gung kann jeder­zeit wider­ru­fen wer­den. Dies gilt auch für den Wider­ruf von Ein­wil­li­gungs­er­klä­run­gen, die von der Gel­tung der DSGVO, also vor dem 25.05.2018, uns gegen­über erteilt wor­den sind. Der Wider­ruf einer Ein­wil­li­gung wirkt erst für die Zukunft und berührt nicht die Recht­mä­ßig­keit der bis zum Wider­ruf ver­ar­bei­te­ten Daten.

4. auf­grund gesetz­li­cher Vor­ga­ben (Art 6 Abs. 1 c DSGVO) oder im öffent­li­chen Inter­es­se (Art. 6 Abs. 1 e DSGVO).

Zudem unter­lie­gen wir als Unter­neh­men diver­sen recht­li­chen Ver­pflich­tun­gen, das heißt gesetz­li­chen Anfor­de­run­gen (z. B. Steu­er­ge­set­ze): Zu den Zwe­cken der Ver­ar­bei­tung gehö­ren unter ande­rem die Erfül­lung steu­er­recht­li­cher Kon­troll- und Mel­de­pflich­ten sowie die Bewer­tung und Steue­rung von Risi­ken im Unter­neh­men.

Wer bekommt mei­ne Daten?

Inner­halb der VONODATA GmbH erhal­ten die­je­ni­gen Stel­len Zugriff auf Ihre Daten, die die­se zur Erfül­lung unse­rer ver­trag­li­chen und gesetz­li­chen Pflich­ten brau­chen. Auch von uns ein­ge­setz­te Dienst­leis­ter und Erfül­lungs­ge­hil­fen kön­nen zu die­sen Zwe­cken Daten erhal­ten.

Im Hin­blick auf die Daten­wei­ter­ga­be an Emp­fän­ger außer­halb der VONODATA GmbH ist zu beach­ten, dass wir uns als Unter­neh­men zur Ver­schwie­gen­heit über alle kun­den­be­zo­ge­nen Tat­sa­chen und Wer­tun­gen ver­pflich­tet haben, von denen wir Kennt­nis erlan­gen.

Infor­ma­ti­on über unse­re Kun­den wer­den grund­sätz­lich nur wei­ter­ge­ben, wenn gesetz­li­chen Bestim­mun­gen dies erlau­ben, der Kun­de ein­ge­wil­ligt hat oder wir zur Ertei­lung einer Aus­kunft oder Daten­über­tra­gung befugt sind. Unter die­sen Vor­aus­set­zun­gen kön­nen Emp­fän­ger per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten z. B. sein:

  • Öffent­li­che Stel­len und Insti­tu­tio­nen (z. B. Finanz­be­hör­den, Straf­ver­fol­gungs­be­hör­den) bei Vor­lie­gen einer gesetz­li­chen oder behörd­li­chen Ver­pflich­tung, Kre­dit- und Finanz­dienst­leis­tungs­in­sti­tu­te oder ver­gleich­ba­re Ein­rich­tun­gen, an die wir zur Durch­füh­rung der Geschäfts­be­zie­hung mit Ihnen per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten über­mit­teln (z. B. Zah­lun­gen per EC- oder Kre­dit­kar­ten),
  • Dienst­leis­ter, die wir im Rah­men von Auf­trags­ver­ar­bei­tungs­ver­hält­nis­sen her­an­zie­hen.

Wei­te­re Daten­emp­fän­ger kön­nen die­je­ni­gen Stel­len sein, für die Sie uns Ihre Ein­wil­li­gung zur Daten­über­mitt­lung erteilt haben bzw. für die Sie uns gemäß Ver­ein­ba­rung oder Ein­wil­li­gung befreit haben, oder an die wir auf­grund einer Inter­es­sen­ab­wä­gung befugt sind, per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten zu über­mit­teln.

Wer­den Daten in ein Dritt­land oder an eine inter­na­tio­na­le Orga­ni­sa­ti­on über­mit­telt?

Eine Über­mitt­lung an ein Dritt­land oder eine inter­na­tio­na­le Orga­ni­sa­ti­on fin­det nicht statt.

Wie lan­ge wer­den mei­ne Daten gespei­chert?

Wir ver­ar­bei­ten und spei­chern Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten solan­ge dies für die Erfül­lung unse­rer ver­trag­li­chen und gesetz­li­chen Pflich­ten erfor­der­lich ist.

Sind die Daten für die Erfül­lung ver­trag­li­cher oder gesetz­li­cher Pflich­ten nicht mehr erfor­der­lich, wer­den die­se regel­mä­ßig gelöscht, es sei denn, eine befris­te­te Wei­ter­ver­ar­bei­tung ist zu fol­gen­den Zwe­cken erfor­der­lich:

  • Erfül­lung han­dels- und steu­er­recht­li­cher Auf­be­wah­rungs­pflich­ten, die sich z. B. erge­ben kön­nen aus: Han­dels­ge­setz­buch (HGB), Abga­ben­ord­nung (AO). Die dort vor­ge­ge­be­nen Fris­ten zur Auf­be­wah­rung bzw. Doku­men­ta­ti­on betra­gen in der Regel zwei bis zehn Jah­re.
  • Erhal­tung von Beweis­mit­teln im Rah­men der gesetz­li­chen Ver­jäh­rungs­vor­schrif­ten. Nach den §§ 195 ff des Bür­ger­li­chen Gesetz­bu­ches (BGB) kön­ne die­se Ver­jäh­rungs­fris­ten bis zu 30 Jah­re betra­gen, wobei die regel­mä­ßi­ge Ver­jäh­rungs­frist 3 Jah­re beträgt

 
Wel­che Daten­schutz­rech­te habe ich?

Jede betrof­fe­ne Per­son hat das Recht auf Aus­kunft nach Arti­kel 15 DSGVO, das Recht auf Berich­ti­gung nach Arti­kel 16 DSGVO, das Recht auf Löschung nach Arti­kel 17 DSGVO, das Recht auf Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung nach Arti­kel 18 DSGVO, das Recht auf Wider­spruch aus Arti­kel 21 DSGVO sowie das Recht auf Daten­über­trag­bar­keit aus Arti­kel 20 DSGVO. Beim Aus­kunfts­recht und beim Löschungs­recht gel­ten die Ein­schrän­kun­gen nach §§ 34 und 35 BDSG. Dar­über hin­aus besteht ein Beschwer­de­recht bei einer zustän­di­gen Daten­schutz­auf­sichts­be­hör­de (Arti­kel 77 DSGVO i. V. m § 19 BDSG)

Eine erteil­te Ein­wil­li­gung in die Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten kön­nen Sie jeder­zeit uns gegen­über wider­ru­fen. Dies gilt auch für den Wider­ruf von Ein­wil­li­gungs­er­klä­run­gen, die vor der Gel­tung der DSGVO, also vor dem 25.05.2018 uns gegen­über erteilt wor­den sind. Bit­te beach­ten Sie, dass der Wider­ruf erst für die Zukunft wirkt. Ver­ar­bei­tun­gen, die vor dem Wider­ruf erfolgt sind, sind davon nicht betrof­fen.

Gibt es für mich eine Pflicht zur Bereit­stel­lung von Daten?

Im Rah­men unse­rer Geschäfts­be­zie­hung müs­sen Sie die­je­ni­gen per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten bereit­stel­len, die für die Auf­nah­men, Durch­füh­rung und Been­di­gung der Geschäfts­be­zie­hung und zur Erfül­lung der damit ver­bun­de­nen ver­trag­li­chen Pflich­ten erfor­der­lich sind oder zu deren Erhe­bung wir gesetz­lich ver­pflich­tet sind. Ohne die­se Daten wer­den wir in der Regel nicht in der Lage sein, einen Ver­trag mit Ihnen zu schlie­ßen, die­sen aus­zu­füh­ren und zu been­den.

Inwie­weit gibt es eine auto­ma­ti­sier­te Ent­schei­dungs­fin­dung

Zur Begrün­dung und Durch­füh­rung der Geschäfts­be­zie­hung nut­zen wir grund­sätz­lich kei­ne voll auto­ma­ti­sier­te Ent­schei­dungs­fin­dung gemäß Arti­kel 22 DSGVO. Soll­ten wir die­se Ver­fah­ren in Ein­zel­fäl­len ein­set­zen (z. B. bei der Bean­tra­gung von Kun­den­kar­ten), wer­den wir Sie hier­über und über Ihre dies­be­züg­li­chen Rech­te geson­dert infor­mie­ren, sofern dies gesetz­lich vor­ge­ge­ben ist.

Infor­ma­tio­nen über Ihr Wider­spruchs­recht nach Arti­kel 21 DSGVO

Ein­zel­fall­be­zo­ge­nes Wider­spruchs­recht

Sie haben das Recht, aus Grün­den, die sich aus Ihrer beson­de­ren Situa­ti­on erge­ben, jeder­zeit gegen die Ver­ar­bei­tung Sie betref­fen­der per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten die auf­grund von Arti­kel 6 Absatz 1 Buch­sta­be e DSGVO (Daten­ver­ar­bei­tung im öffent­li­chen Inter­es­se) und Arti­kel 6 Absatz 1 Buch­sta­be f DSGVO (Daten­ver­ar­bei­tung auf der Grund­la­ge einer Inter­es­sen­ab­wä­gung) erfolgt. Wider­spruch ein­zu­le­gen; dies gilt auch für ein auf die­se Bestim­mung gestütz­tes Pro­filing im Sin­ne von Arti­kel 4 Nr. 4 DSGVO.

Legen Sie Wider­spruch ein, wer­den wir Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten nicht mehr ver­ar­bei­ten, es sei denn, wir kön­nen zwin­gen­de berech­tig­te Grün­de für die Ver­ar­bei­tung nach­wei­sen, die ihre Inter­es­sen. Rech­te und Frei­hei­ten über­wie­gen, oder die Ver­ar­bei­tung dient der Gel­tend­ma­chung, Aus­übung der Ver­tei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen. 

Wider­spruchs­recht gegen eine Ver­ar­bei­tung von Daten für Zwe­cke der Direkt­wer­bung

Sie haben das Recht, jeder­zeit Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung Sie betref­fen­der per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten zum Zweck von Direkt­wer­bung ein­zu­le­gen. Dies gilt auch für das Pro­filing soweit es mit sol­cher Direkt­wer­bung in Ver­bin­dung steht.

Wider­spre­chen Sie der Ver­ar­bei­tung für Zwe­cke der Direkt­wer­bung, so wer­den wir Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten nicht mehr für die­se Zwe­cke ver­ar­bei­ten.

Emp­fän­ger eines Wider­spruchs

Der Wider­spruch kann form­frei mit dem Betreff „Wider­spruch“ unter Anga­be Ihres Namens, Ihrer Adres­se und Ihres Geburts­da­tums erfol­gen und soll­te gerich­tet wer­den an:

VONODATA GmbH

Geschäfts­füh­rung: Vol­ker Nobis

Am Dom­hof 30
33378 Rhe­da-Wie­den­brück
Tele­fon: 0 52 42 96 88 900
Tele­fax: 0 52 42 96 88 909
E‑Mail: datenschutz@vonodata.de

Zustän­di­ge Auf­sichts­be­hör­de

Für Beschwer­den kön­nen Sie sich an die für die VONODATA GmbH zustän­di­ge Auf­sichts­be­hör­de wen­den:

Lan­des­be­auf­trag­te für Daten­schutz und Infor­ma­ti­ons­frei­heit Nord­rhein-West­fa­len

Kaval­le­rie­stra­ße 2 – 4
40213 Düs­sel­dorf
Tel.:  0211 38424 – 0
Fax:  0211 38424 – 10
E‑Mail: poststelle@ldi.nrw.de

Infor­ma­ti­on zur Ver­ar­bei­tung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten als
Bewer­be­rIn­nen bei der VONODATA GmbH

Hier­mit infor­mie­ren wir Sie über die Ver­ar­bei­tung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten durch die VONODATA GmbH und die Ihnen nach dem Daten­schutz­recht zuste­hen­den Rech­te.

Wer ist für die Daten­ver­ar­bei­tung ver­ant­wort­lich und wie errei­che ich den Daten­schutz­be­auf­trag­ten?

Ver­ant­wort­li­cher für die Daten­ver­ar­bei­tung ist:

VONODATA GmbH 
Am Dom­hof 30
33378 Rhe­da-Wie­den­brück

Tele­fon: 0 52 42 96 88 900
Tele­fax: 0 52 42 96 88 909
E‑Mail: info@vonodata.de

Ver­tre­ten durch: Vol­ker Nobis

Der betrieb­li­che Daten­schutz­be­auf­trag­te der VONODATA GmbH ist unter
datenschutz@vonodata.de erreich­bar.

  1. Wel­che Daten­ka­te­go­rien nut­zen wir?

Wir nut­zen die fol­gen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten:

  • Anre­de, Vor­na­me, Nach­na­me,
  • Anschrift,
  • Tele­fon­num­mer (Fest­netz und/oder Mobil­funk),
  • Fax­num­mer, E‑Mail-Adres­se,
  • Bio­me­tri­sche Daten (Bewer­bungs­fo­to),
  • Wei­te­re per­sön­li­che Daten aus dem Lebens­lauf
  • Zeug­nis­da­ten (soweit bei­gefügt)
  1. Für wel­che Zwe­cke und auf wel­cher Rechts­grund­la­ge wer­den Daten ver­ar­bei­tet?

Die Erhe­bung die­ser Daten erfolgt,

  • um Sie als Bewer­be­rIn iden­ti­fi­zie­ren zu kön­nen;
  • zur Kon­takt­auf­nah­me mit Ihnen;
  • zur Durch­füh­rung des Bewer­bungs­ver­fah­rens

Die Daten­ver­ar­bei­tung erfolgt auf Ihre Anfra­ge hin und dient nach § 26 BDSG-neu zu den genann­ten Zwe­cken für die ange­mes­se­ne Bear­bei­tung Ihrer Bewer­bungs­un­ter­la­gen.

  1. Wer bekommt mei­ne Daten?

Soweit dies nach §26 BDSG-neu für die Abwick­lung des Bewer­bungs­ver­fah­rens mit Ihnen erfor­der­lich ist, wer­den Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten an Drit­te wei­ter­ge­ge­ben. Dazu gehört ins­be­son­de­re die inter­ne Wei­ter­ga­be zur Durch­füh­rung des Bewer­bungs­ver­fah­rens. Die wei­ter­ge­ge­be­nen Daten dür­fen von Drit­ten aus­schließ­lich zu den genann­ten Zwe­cken ver­wen­det wer­den.

Eine wei­te­re Über­mitt­lung Ihrer per­sön­li­chen Daten an Drit­te fin­det nicht statt.

  1. Wie lan­ge wer­den mei­ne per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten gespei­chert?

Ihre für das Bewer­bungs­ver­fah­ren erho­be­nen per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten wer­den sechs Mona­te nach Ver­sand einer Absa­ge gelöscht, es sei denn, wir haben von Ihnen die Ein­wil­li­gung erhal­ten, dass wir Ihre Daten län­ger auf­be­wah­ren dür­fen, bspw. zur Auf­nah­me in einen Bewer­ber­pool. 

Falls im Rah­men des Bewer­bungs­ver­fah­rens gegen uns Ansprü­che gel­tend gemacht wer­den, müs­sen wir Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten gemäß den gesetz­li­chen Ver­jäh­rungs­fris­ten spei­chern. Die­se betra­gen zwi­schen drei und drei­ßig Jah­ren.

  1. Wer­den mei­ne per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten in ein Dritt­land über­mit­telt?

Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten wer­den nicht in ein Dritt­land über­mit­telt.

  1. Bin ich ver­pflich­tet mei­ne Daten bereit­zu­stel­len?

Im Rah­men des Bewer­bungs­ver­fah­rens ist es erfor­der­lich, dass Sie uns die Daten zur Ver­fü­gung stel­len, die die Anbah­nung eines Arbeits­ver­hält­nis­ses ermög­li­chen bzw. für deren Erhe­bung eine gesetz­li­che Ver­pflich­tung auf unse­rer Sei­te besteht. Eine Durch­füh­rung des Bewer­bungs­ver­fah­rens ohne die­se Daten ist aus­ge­schlos­sen.

  1. Fin­den auto­ma­ti­sier­te Ein­zel­fall­ent­schei­dun­gen oder Maß­nah­men zum Pro­filing statt?

Zur Erfül­lung der ver­trag­li­chen Ver­pflich­tun­gen fin­den kei­ne auto­ma­ti­sier­ten Ein­zel­fall­ent­schei­dun­gen oder Maß­nah­men zum Pro­filing statt.

  1. Wel­che Daten­schutz­rech­te kann ich als Betrof­fe­ner gel­tend machen?

Soweit berufs­recht­li­che Vor­schrif­ten nicht ent­ge­gen­ste­hen haben Sie das Recht:

  • gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO Ihre ein­mal erteil­te Ein­wil­li­gung jeder­zeit gegen­über uns zu wider­ru­fen. Dies hat zur Fol­ge, dass wir die Daten­ver­ar­bei­tung, die auf die­ser Ein­wil­li­gung beruh­te, für die Zukunft nicht mehr fort­füh­ren dür­fen;
  • gemäß Art. 15 DSGVO Aus­kunft über Ihre von uns ver­ar­bei­te­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu ver­lan­gen. Ins­be­son­de­re kön­nen Sie Aus­kunft über die Ver­ar­bei­tungs­zwe­cke, die Kate­go­rie der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, die Kate­go­rien von Emp­fän­gern, gegen­über denen Ihre Daten offen­ge­legt wur­den oder wer­den, die geplan­te Spei­cher­dau­er, das Bestehen eines Rechts auf Berich­ti­gung, Löschung, Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung oder Wider­spruch, das Bestehen eines Beschwer­de­rechts, die Her­kunft ihrer Daten, sofern die­se nicht bei uns erho­ben wur­den, sowie über das Bestehen einer auto­ma­ti­sier­ten Ent­schei­dungs­fin­dung ein­schließ­lich Pro­filing und ggf. aus­sa­ge­kräf­ti­gen Infor­ma­tio­nen zu deren Ein­zel­hei­ten ver­lan­gen;
  • gemäß Art. 16 DSGVO unver­züg­lich die Berich­ti­gung unrich­ti­ger oder Ver­voll­stän­di­gung Ihrer bei uns gespei­cher­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu ver­lan­gen;
  • gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespei­cher­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu ver­lan­gen, soweit nicht die Ver­ar­bei­tung zur Aus­übung des Rechts auf freie Mei­nungs­äu­ße­rung und Infor­ma­ti­on, zur Erfül­lung einer recht­li­chen Ver­pflich­tung, aus Grün­den des öffent­li­chen Inter­es­ses oder zur Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen erfor­der­lich ist;
  • gemäß Art. 18 DSGVO die Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu ver­lan­gen, soweit die Rich­tig­keit der Daten von Ihnen bestrit­ten wird, die Ver­ar­bei­tung unrecht­mä­ßig ist, Sie aber deren Löschung ableh­nen und wir die Daten nicht mehr benö­ti­gen, Sie jedoch die­se zur Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen benö­ti­gen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung ein­ge­legt haben;
  • gemäß Art. 20 DSGVO Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, die Sie uns bereit­ge­stellt haben, in einem struk­tu­rier­ten, gän­gi­gen und maschi­nen­le­se­ba­ren For­mat zu erhal­ten oder die Über­mitt­lung an einen ande­ren Ver­ant­wort­li­chen zu ver­lan­gen und
  • sich gemäß Art. 77 DSGVO bei einer Auf­sichts­be­hör­de zu beschwe­ren. In der Regel kön­nen Sie sich hier­für an die Auf­sichts­be­hör­de Ihres übli­chen Auf­ent­halts­or­tes oder Arbeits­plat­zes oder unse­res Kanz­lei­sit­zes wen­den.
  1. Kann ich gegen die Ver­ar­bei­tung mei­ner per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten wider­spre­chen?

Haben Sie Ihre Ein­wil­li­gung in die Ver­ar­bei­tung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten gege­ben, so haben Sie, soweit dafür Grün­de vor­lie­gen, die sich aus Ihrer beson­de­ren Situa­ti­on erge­ben, jeder­zeit das Recht, gemäß Art. 21 DSGVO Wider­spruch gegen die­se Ver­ar­bei­tung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ein­zu­le­gen.

Möch­ten Sie von Ihrem Wider­spruchs­recht Gebrauch machen, genügt eine E‑Mail an: datenschutz@vonodata.de

  1. Habe ich die Mög­lich­keit mich zu beschwe­ren?

Sind Sie der Auf­fas­sung, dass die Ver­ar­bei­tung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten durch uns rechts­wid­rig ist oder gege­be­nen­falls aus ande­ren Grün­den gegen das Daten­schutz­recht ver­sto­ßen, so kön­nen Sie sich bei der für uns zustän­di­gen Auf­sichts­be­hör­de beschwe­ren:

Lan­des­be­auf­trag­te für den Daten­schutz Nord­rhein-West­fa­len
Kaval­le­rie­stra­ße 2 – 4
40213 Düs­sel­dorf

© 2019 VONODATA GmbH